Mittwoch, 9. Oktober 2013

Lolas Rezension zu Wer ins kalte Wasser springt ,muss sich warm anziehen

In 80 Wörtern durch das Buch:

Luisa will heiraten und am besten noch Mark ihren Traummann und nun schon seit einiger Zeit fester Freund! Doch als der endlich auf die Idee kommt sie zu fragen, findet ihr Vater seinen zukünftigen Schwiegersohn überhaupt nicht als Schwiegersohn geeignet!
Und deswegen macht er seinem Töchterlein selber Vorschläge für die Stelle als Ehemann. Aber dann taucht auch noch Marks psychischgeschädigte, aber zu Luisas Leiden sehr attraktive Exfreundin auf.
Diese macht das Chaos perfekt und verschiebt die Hochzeit in weite Ferne.......

Cover: 

Das Cover ist so süß und verträumt und damit sooo passend zur Geschichte!

Meine Meinung:
Ich habe echt viel Lachen müssen bei dem Buch! Vor allem, da die zwei Protagonisten immer abwechselnd erzählen und man somit die wichtigsten Szenen aus zwei Sichten geschildert wird ,war sehr unterhaltsam!Es war lustig, leicht und schnell wegzuschmökern.Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch (außer die Exfreundin) und ihre Entwicklungen und Geschichten haben mich interessiert! Natürlich hat diese Geschichte keine Tiefe ,aber sie war eine entspannende und witzige Lektüre.

Fazit: 

Ich fand die Geschichte echt witzig und sie ist für jeden Chicklitleser lesenswert!!!
Aber wegen der fehlenden Tiefe, habe ich dieses Buch so wie die Freche Mädchen Bücher und Kinderbücher bewertet! http://www.segelyacht-capella.de/segelyacht-capella/Bilder/Animierte%20GIFs/Weltkugel%20klein.gifhttp://www.segelyacht-capella.de/segelyacht-capella/Bilder/Animierte%20GIFs/Weltkugel%20klein.gifhttp://www.segelyacht-capella.de/segelyacht-capella/Bilder/Animierte%20GIFs/Weltkugel%20klein.gifhttp://www.segelyacht-capella.de/segelyacht-capella/Bilder/Animierte%20GIFs/Weltkugel%20klein.gif

1 Kommentar:

  1. Geile Idee!
    Kein langer Sermon, keine langweiligen Texte, sondern eine knackige Besprechung!

    Wie wäre es mit meinem Roman?

    Ich bin, von der Ausbildung her Apotheker und Lebensmittelchemiker, von der Wissenschaft zur Literatur gekommen und habe einen belletristischen Roman zum Themenbereich Krebs geschrieben.
    Ja, Krebs!
    Nicht das Sternzeichen, nicht das Schalentier und auch keinen weiteren Erfahrungsbericht oder neuen Ratgeber,
    sondern einen belletristischen Roman zur Unterhaltung ... und um vielleicht ein wenig zum Nachdenken anzuregen.

    Und ich würde mich freuen, wenn meine Vermutung Bestätigung finden könnte und Sie Interesse daran haben,
    diesen Roman in Ihr Programm aufzunehmen und ihn vielleicht im Rahmen einer Buchbesprechung vorzustellen.

    Warum ich vermute, dass Sie daran Interesse haben?

    Weil in der Literatur alles thematisiert wird. Liebe und Hass, Leben und Tod, Zärtlichkeit und Gewalt, usw.
    Aber eben nicht der Krebs, außer wie gesagt in wissenschaftlichen Werken, Erfahrungsberichten oder Ratgebern.
    Und weil es mir gelungen ist, auf einen ganz besondere Art und Weise einen Wissenschaftsroman zu schreiben in dem persönliche Betroffenheit, die Wissenschaft und wirtschaftliche Interesse eine Konzern miteinander verwoben werden - dicht wie in einem Bühnendrama und aufwühlend wie in einem Schicksalsroman.

    Schade nur, dass vorgestern kein Krebs-Forscher den Medizin-Nobelpreis erhalten hat.
    Das wäre optimales Marketing für mich gewesen.
    Aber ich bin überzeugt, Sie finden auch so Interesse an meinem Angebot.

    Erfolgreiche Arbeit
    und eine schöne Zeit
    Bernd Niklas
    bernd.niklas@gmx.de

    http://www.amazon.de/Durch-Tod-Heilbar-Bernd-Niklas/dp/3867404984/ref=sr_1_7?s=books&ie=UTF8&qid=1381142039&sr=1-7&keywords=bernd+niklas

    AntwortenLöschen