Donnerstag, 25. September 2014

Lus Rezi zu Oskar und die Dame in Rosa

Oskar und die Dame in Rosa von Eric-Emmanuel Schmitt

in 80 Wörtern durch das Buch:
Obwohl Oskar erst zehn Jahre alt ist, weiß er genau, dass er bald sterben wird. Er hat Krebs. Viel schlimmer noch als sein Spitzname "Eierkopf" ist für ihn die Tatsache, dass seine Eltern Angst haben, mit ihm über die Wahrheit zu reden. Doch zum Glück gibt es Oma Rosa. Sie schlägt Oskar vor, jeden Tag wie ein ganzes Jahrzehnt zu erleben und  dreizehn Briefe an den lieben Gott zu schreiben.  So erlebt der zehnjährige Liebe, Schmerz, Verlust und sogar Freude.


Cover:
Ich finde es jetzt nicht soooo unglaublich hübsch, weil es eben so gezeichnet ist und mit dem Krankenzimmer im Hintergrund... Andererseits ist es irgendwie ein Klassiker und Klassiker müssen nicht immer hochmoderne Cover mit Fotos und sonstwas haben. Irgendwie passt dieses Cover, das ich sonst nie aus dem Regal ziehen würde zu dieser Geschichte (und das heißt NICHT, dass ich die Geschichte schlecht finde!!!).

Meinung zum Buch:
Oskar setzt sich in der Geschichte mit dem Glauben auseinander. Und das auf eine Bewundernswerte Weise. Es heißt im Buch, dass er nicht mal an den Weihnachtsmann glaubt, wieso also an Gott? Doch Oma Rosa antwortet ihm: "Sorg dafür, dass es ihn gibt. Du würdest dich weniger einsam fühlen.
Schon allein diese Antwort finde ich sehr schön. Ich war sehr positiv überrascht von diesem Buch, denn ich habe es geschenkt bekommen und nach dem Cover und der Dicke des Buches (105 Seiten) dachte ich erst mal, es sei ein Kinderbuch, dann habe ich aber mal reingelesen - und kam nicht mehr davon los! Diese nüchterne und unerschrockene Art, wie Oskar die Welt sieht bringt einen zum Nachdenken und dazu, das Buch zu lieben. Auch dass es komplett in Briefform ist (als hätte einfach jemand Oskars briefe an Gott eingeheftet) bringt einem die Geschichte nochmal näher. 

Fazit:
Ich lege jedem dieses Buch ans Herzen! Egal an was ihr glaubt, lest dieses Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen