Montag, 26. Januar 2015

Lolas Rezension zu Die Seiten der Welt von Kai Meyer

In 80 Wörtern durch das Buch:
Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher.  Sie ist wie ihr Vater Biblomantikerin.
Der Landsitz  ihrer Familie in der Nähe Londons birgt eine unendliche Bibliothek.
 In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Furia,  ihr Vater, ihr Bruder und ihre Angestellte leben abgeschottet und friedlich.
Doch dann passieren schreckliche Dinge, und Furia muss um ihr und das Leben anderer kämpfen. Furias Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden.
Dort muss sie alleine klar kommen und trifft viele interessante Wesen und Personen, so dass sie langsam an der Welt, wie ihr Vater sie beschrieb, zweifelt.

Cover:
Das Cover und auch die Gestaltung darunter finde ich wunderschön und sehr einzigartig.

Meine Meinung:
Ich liebe Kai Meyer, seinen Schreibstil und seine Charaktere.
Deswegen war ich sehr gespannt auf das Buch.

Wie immer war der Schreibstil top, so schön fesselnd und beschreibend, dass ich in die Geschichte eingesogen und nicht mehr los kam.
Die Idee ist toll und etwas ganz neues und die Geschichte gut ausgearbeitet. Die Welt, die Kai Meyer da erschaffen hat ist ganz besonders und hat so viele Facetten, dass ich einfach nur begeistert war!
Die Charaktere sind wieder toll ausgearbeitet und stellen sich interessanten Themen wie Rebellion.
Außerdem bemerkt man bei allen eine Entwicklung und vor allem die anfangs sehr nervige und naive Furia entwickelt sich sehr deutlich!
Das Ende ist so umfangreich wie man es sich beim Lesen nicht ausmalen hätte können!

Fazit:
Ich habe dieses Buch geliebt und es ist ein absoulutes MUSS für alle Buchliebhaber!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen