Samstag, 18. April 2015

Lolas Rezension zu After truth von Anna Todd

Ich poste das heute, weil ich gestern leider keine Zeit hatte.

In 80 Wörtern durch das Buch:
 Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen?

Cover:
Ich finde die Cover einfach schön. So schlicht und die Farbe gefällt mir.

Meine Meinung:
Ich fande den ersten Teil ja wirklich gut und war süchtig nach dem Hörbuch.
Auch diesen Teil habe ich wieder angehört und nun hat auch mal ein männlciher Sprecher - Martin Bross- aus der Sicht von Hardin gelesen. Es hat mir gefallen auch mal aus Hardins Sicht die Dinge zu erfahren und der Sprecher hat gut gelesen.
Auch die Sprecherin Nicole Engeln, die mir schon den ersten Teil versüßt hat, hat wieder toll gelesen.

Die Geschichte hat mir am Anfang wirklich gefallen, aber ich hatte das Gefühl, dass man vieles nicht so herausziehen hätte müssen und  auch fand ich, dass das ständige hin und her nur noch genervt hat!
Und dann wurde ein Konflikt erzwungen und der wurde dann auch noch völlig übertrieben.
Auch das hätte man ruhig weglassen können, denn es gab ja noch andere offene Fragen.
Im letzten Drittel hat die Geschichte ihren Suchtfaktor verloren und ich habe mich zwischendurch fast gelangweilt.
Aber dann wurde es wieder einigermaßen, wobei ich das Ende eher schlecht fand und sehr unzufrieden damit bin, welche Konflikte offen gelassen und welcher neuer jetzt angerissen wurde.

Die Charaktere entwickelten sich leider auch nicht wirklich gut wei
ter. Mit Tessa war ich im ersten Band warm geworden, aber hier fand ich sie nur noch nervig, anstrengend und einfach furchtbar.
Auch Hardins Handlungen fand ich nur noch übertrieben und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Autorin diese Konflikte herbei zwingt, um noch 300 Seiten mehr voll zu bekommen.

Das letzte Drittel im Buch, in dem es für mich die Spannung verlor, hatte aber auch gute Seiten und ich dachte schon fast es wäre wieder wie in der bisherigen Geschichte, aber leider waren die Handlungen der Protagonisten und ihre Konflikte  viel zu unnachvollziehbar und ich konnte sie nicht mehr verstehen.

Fazit:
 Im ersten Drittel dachte ich es wird wie Band 1, vielleicht sogar besser. Im zweiten Drittel ist es gekippt und über das letzte Drittel, habe ich mich weiter oben ausgelassen.
Schade, dass der Suchtfaktor verloren gegangen ist und die Protagonisten und Konflikte so unnachvollziehbar waren.
Ich weiß nicht, ob ich mir den 3. Teil anhören... Vielleicht.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen