Dienstag, 7. April 2015

Lus Rezi zu Vier Beutel Asche

Vier Beutel Asche von Boris Koch


In 80 Wörtern durch das Buch:
Christoph ist erst sechzehn -  viel zu jung – als er bei einem schrecklichen Unfall stirbt. Vier seiner besten Freunde wollen nicht akzeptieren, dass das der Lauf der Dinge ist und man wieder zur Normalität zurückkehren soll. Christophs Wunsch war eine Seebestattung und diesen Wunsch wollen die vier ihm erfüllen. Also graben sie seine Asche aus, füllen sie in vier Beutel – für jeden einen – und machen sich damit auf eine Reise. Eine Reise, auf der sie erkennen, was wahre Freundschaft bedeutet.


Cover:
Schlicht, aber passend zur Geschichte. Ich finde das Cover erzählt irgendwie auch schon die Geschichte, so wie man sieht, wie die 4 auf ihren Rollern fahren... Ich finde es ein gelungenes Cover für diese Geschichte.


Meinung zum Buch:
Zwar ist die Idee an sich schon ziemlich verrückt, aber wenn man sich darauf einlässt und nicht ständig denkt: "Mann spinnen die?! Immer diese jungen Leute...", ist es echt ein super Buch! ;) Ich finde die Charaktere toll, den Schreibstil und es ist eine... spezielle Art von einem Roadtrip und das finde ich eh gut!


Fazit:
Ein schönes Buch, das zwar verrückt ist, das aber auf eine gute Art und Weise.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen