Montag, 18. Mai 2015

Lolas Rezension zu Die Feenjägerin von Elizabeth May

In 80 Wörtern durch das Buch:
Ballsaison im Edinburgh des Jahres 1844: Jeden Abend verschwindet die junge Aileana Kameron für ein paar Stunden vom Tanzparkett. Die bessere Gesellschaft zerreißt sich natürlich das Maul über sie, aber niemand ahnt, was die Tochter eines reichen Marquis während ihrer Abwesenheit wirklich tut: Nacht für Nacht jagt sie mithilfe des mysteriösen Kiaran die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben – die Feen. Doch deren Welt ist dunkel und tückisch, und schon bald gerät Aileana selbst in tödliche Gefahr...
Doch auch ihr Vater und die Gesellschaft haben Ansprüche an Aileana, die völlig normal für ein Mädchen ihren Alters wären, wenn sie ein noch ein normales Mädchen wäre.

Cover:
Ich finde das Cover sehr schön und super passend, da Aileana im Buch genau so beschrieben wird wie das Mädchen auf dem Cover aussieht.

Meine Meinung:
 Ich mochte Aileana sehr, denn sie war kämpferisch und wild. Auch wenn durch ihre düstere Seite nur manchmal ihr Humor durchblitzte waren das immer super witzige Szenen.
Auch die vielen Nebencharaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Der Hintergrund und die Steampunk Elemente haben die Geschichte noch besser gemacht und ihr einen ganz besonderen Touch gegeben.
Der Schreibstil war super zum Lesen und ich bin praktisch durch die Seiten geflogen, da das Buch auch sehr spannend war.
Das Ende war mega und ich will unbedingt wissen wie es weiter geht, denn das ist kein Cliffhanger, nein, die Geschichte endet einfach mitten im Showdown.
Die Liebesgeschichte war eigentlich sehr schön, aber am Ende nimmt sie eine Wendung, die zu plötzlich kam und dann zu dramatisch ausgeschlachtet wurde, denke ich einerseits, andererseits hat es irgendwie auch zu den Protagonisten gepasst und zu ihrer Sturheit und ihrem Temperament.

Fazit:
 Eine mega spannende Geschichte mit einem fiesen Ende. Ich freue mich auf Band 2, wobei ich mich da noch länger freuen kann, denn erst 2016 erscheint er auf Englisch! :(
Aber trotz allem wirkte das wie eine Einleitung zu einem noch besseren 2. Teil und deswegen und wegen dem Ende bei dem ich zwiegespalten bin, lasse ich mal noch Luft nach oben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen