Freitag, 15. Mai 2015

Lolas Rezension zu Dralle Drachen von Terry Prachett

In 80 Wörtern durch das Buch:
 Terry Pratchetts Schriftstellerkarriere begann früh – bereits mit sechzehn Jahren schrieb er Erzählungen. Die besten Storys aus dieser Zeit werden nun erstmals veröffentlicht: Drachen in Kochtöpfen, langweilige Ritter, Baby-Schneemenschen, Tümpelmonster sowie die legendären Teppichvölker spielen die Hauptrollen in dieser farbig illustrierten Sammlung feinsten Humors. In diesen bislang unveröffentlichten Erzählungen führt Scheibenwelt-Schöpfer Terry Pratchett in turbulente Welten: Ob sich König Artus einer drallen Dracheninvasion erwehren muss, die Schildkröte Herkules zu einer Expedition in den unbekannten Garten aufbricht, sich zwei Königreiche auf einer Staubflocke bekriegen oder die Teppichvölker aus dem gleichnamigen Kultroman zu neuen Abenteuern aufbrechen

Cover:
Das Cover ist sehr witzig wie die gesamte innere Illustrierung des gesamten Buches.

Meine Meinung:
Die Geschichten sind was schönes für Zwischendurch und es macht Spaß.
Denn Terry Prachetts Schreibstil ist einfach toll, so spritzig, frech und bezaubernd.
Auch die Anspielungen der Geschichte auf historische Themen, die man dann vergleichen kann und schmunzeln muss über die Unterschiede.
Aber es ist alles sehr kindlich gehalten, was mir aber nichts gemacht hat, da ich es einfach nur süß fand.
Aber natürlich gab es keine großen Charakterentwicklungen und mir sind die Charaktere nicht so sehr ans Herz gewachsen, weil einfach dafür nicht so viel Zeit war auf ungefähr 15 Seiten.

Fazit:
Sehr schönes Buch für Prachett Fans zum Vorlesen oder selber lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen