Montag, 29. Juni 2015

Lolas Rezension zu Das Glück wächst nicht auf Bäumen von Wendy Wunder

In 80 Wörtern durch das Buch:
Hannah ist schüchtern, angepasst und fällt ungern auf. Zoe ist impulsiv, temperamentvoll und liebt es, unsinnige Dinge zu tun. Hannah und Zoe sind beste Freundinnen. Nichts und niemand könnte sie trennen. Als Zoe den Drang verspürt, aus ihrer kleinen Heimatstadt in New Jersey zu verschwinden, begleitet Hannah sie.
 Gemeinsam machen sie sich mit ihrem Auto auf und lassen alles hinter sich: ihre Eltern, ihre enttäuschten Lieben, das College.
Auf ihrer Reise begreift Hannah langsam, was Zoe ihr zeigen will: dass das Leben wunderschön ist, dass man Grenzen einreißen darf, dass es Spaß macht, mutig zu sein.
Doch wegen Zoes bipolarer Störung macht Hannah sich auch Sorgen und weiß nicht wie weit sie noch wegrennen können bis Zoe komplett durchdreht.

Die Autorin:
Wendy Wunder unterrichtet Yoga in Boston, wenn sie nicht gerade schreibt oder Zeit mit ihrem Mann und ihrer Tochter Cadence verbringt. Und ja, Wendy Wunder ist tatsächlich ihr richtiger Name.
 
Cover:
Ich mag das Cover, da es süß aussieht und Charme hat und so auch die fröhliche Seite der Geschichte zeigt.

Meine Meinung:
Ich habe das erste Buch von Wendy Wunder ja auch schon sehr gemocht!
Dieses Mal geht es aber nicht um Krebs, sondern um eine psychische Krankheit.
Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch und ich habe mich sofort wohl gefühlt im Zauber des Buches.
Beide, obwohl sie unterschiedlich sind, waren sehr gut nachvollziehbar und ich mochte sie sofort. Auch die Nebencharaktere hatten ihren Charme und haben das Buch gut abgerundet!
Die Botschaft des Buches ist wunderschön und die Abenteuer der Mädchen sehr aufregend und bunt.
Es hat soo Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich bin in der Geschichte versunken.
Der Schreibstil schafft eine Bindung an das Buch und die Charaktere, dass man mitfiebert und das Gefühl hast Teil der Geschichte, Teil dieser besonderen Freundschaft zu sein.
Die Handlung war immer abwechslungsreich, kreativ und spannend. Manchmal waren auch nicht ganz normale Elemente eingebaut, die mich aber nicht weiter gestört haben und eher unterstrichen haben, dass das Buch zeigen will wie einzigartig das Leben ist und dass man nicht alles verstehen kann, so wie die Menschen Zoe nicht verstanden haben.
Die Autorin hatte sehr viele witzige Ideen, die das Buch einzigartig gemacht haben!
  
Fazit:
Eine einzigartige Geschichte mit witziger Idee, Tiefgründigkeit und wunderbaren Charakteren!
  

Die Verlagsseite des Buches

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen