Montag, 27. Juli 2015

Lolas Rezension zu Furchtlose Liebe von Alexandra Bracken

 SPOILER GEFAHR! -- BAND 2

In 80 Wörtern durch das Buch:
Ruby ist eine der wenigen, die das Virus überlebt haben. Dafür ist ihr eine Gabe geblieben, die sie verflucht: Sie kann Gedanken lesen und manipulieren. Das macht sie für viele sehr wertvoll. Die berüchtigte Children’s League will sie im Kampf gegen die Regierung einsetzen. Als Ruby entdeckt, dass ihr Freund Liam erneut in großer Gefahr ist, begibt sie sich auf eine gefährliche Mission, die auch der Children’s League nicht gefallen wird. Denn niemals könnte sie ertragen, dass sie den einzigen Menschen, den sie liebt, verlieren könnte....

Zur Autorin:
Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium am »College of William & Mary« in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.

Cover:
Ich mag das Cover und dass es so gut zum ersten Band passt, aber ich vermisse den Effekt zum Fühlen den der erste Band hatte und dieser nicht hat.

Meine Meinung:
Ich habe eine Weile gebraucht, um wieder in die Geschichte abzutauchen und dann fand ich das Buch am Anfang auch noch nicht so spannend.
Aber ab der Hälfte hatte mich die Geschichte wieder!
Der Schreibstil macht einfach nur Spaß zu Lesen und saugt einen tief in die Geschichte und die Gefühle und Bindung zu den Protagonisten, die die Autorin schafft, sind verblüffend.
Ich habe alle Charaktere sehr lieb geworden und habe noch ein paar Neue in mein Herz schließen können.
Allerdings war ich mit manchen Entwicklungen, einzelne Personen betreffend, gegen Ende nicht zufrieden.
Ruby hat mich manchmal genervt und manchmal beeindruckt, so dass es genau die richtige Balance gab zwischen starke und schwache Protagonistin. Und auch ihre Entwicklung konnte man miterleben.
Die Handlung war ab der Hälfte packend, fesselnd un voll mit neuen Überraschungen.

Fazit:
Die Geschichte musste sich noch entwickeln und konnte mich deswegen nicht so umhauen wie Teil 1!
  

Verlagsseite des Buches

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen