Donnerstag, 20. August 2015

Lus Rezi zu Echte Feen falsche Prinzen von Janette Rallison

In 80 Wörtern durch das Buch:
Nachdem ihr Freund sie für ihre Schwester sitzen gelassen hat, wünscht sich Savannah nichts sehnlicher als endlich ihren Traumprinzen kennenzulernen. Dafür bekommt sie die gute Fee Felicitas zur Seite gestellt, die ihr diesen Wunsch gerne erfüllt. Doch da ihre Fähigkeiten eher tragisch, als magisch sind, landet Savannah kurzer Hand im Mittelalter. Dort muss sie sich als Aschenputtel und Schneewittchen mit dreckigem Geschirr, bösen Stiefmüttern, Prinzen, die zwar gutaussehen aber unglaublich unsympathisch sind, Drachen und einem unwiederstehlich attraktiven schwarzen Ritter rumschlagen.
Die Autorin:
Janette Rallison schreibt Geschichten seit sie 6 Jahre alt ist. Sie hat schon zahlreiche Bücher veröffentlicht und lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in Chandler, Arizona.


Cover:
Es ist ein hübsches Cover, ´diese Ranken und Schmetterlinge gefallen mir gut, auch wenn ich mir eher ein paar Elemente aus der Geschichte auf dem Cover gewünscht hätte. Zum Beispiel die Silhouette des Drachen oder ein Apfel für Schneewittchen, oder einen Tanzschuh für Aschenputtel . .

Meinung zum Buch:
Am Anfang war ich echt noch skeptisch. Ich dachte, das wird eine flache, langweilige Geschichte, weil ich es einfach so unverständlich und unrealistisch fand, dass die eine Schwester der anderen den Freund ausspannt. So was macht man doch nicht!!! Da Lola mir das Buch aber empfohlen hatte, hab ich weiter gelesen - Und es hat sich gelohnt. Das Buch wird spätestens ab dem ersten Auftritt der guten Fee richtig lustig. Man  fiebert richtig mit, will unbedingt wissen, wie es weiter geht, und was die Lösung des Rätsels ist, das sich Savannah stellt. Das Buch ist richtig gut um es im Sommer in der Sonne zu lesen. Es ist eine leichte Lektüre, aber ´flach ist es nicht!




Fazit:
Nach einem kurzen schwierigen Anfang wird das Buch riiiiiichtig gut!



Verlagsseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen