Montag, 14. September 2015

Lolas Rezension zu Mind games von Teri Terry

In 80 Wörtern durch das Buch:
Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen...

Zur Autorin:
Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen.

Cover:
Ich mag das Cover wirklich, denn es glitzert und die Farben sind total cool!
Allerdings verstehe ich nicht ganz, was es darstellt.

Meine Meinung:
Ich mochte die Gelöscht-Reihe wirklich sehr und habe mich deswegen auf daas Buch gefreut.
Die Idee hinter der Geschichte finde ich toll und sehr interessant und die Autorin hat es geschafft ihre Welt erschreckend realistisch darzustellen.
Ich finde es nicht so abwegig, dass das mit unserer heutigen Gesellschaft in eine solche Richtung gehen könnte.
Der Schreibstil war sehr flüssig, packend und hat die Geschichte sehr spannend erzählt, so dass ich gar nicht aufhören wollte zu lesen!
Die Charaktere waren außergewöhnlich und toll ausgearbeitet, so dass ich ihre Handlungen nachvollziehen konnte und mir waren auch alle sehr sympathisch.
Das Ende war spannend, allerdings habe ich nach Beenden des Buches kurz gebraucht, um das Chaos zu sortieren, da sehr viel passier am Ende.
Manche rettende Dinge am Ende wirkten so perfekt getimet, dass es ein bisschen unrealistishc wurde, aber in einem sehr erträglichen Maß.
Die Autorin hat eine super interessante Welt geschaffen, die ich super ausgearbeitet und gut überlegt fand!

Fazit:
Ein sehr spannendes Buch mit tollen Charakteren in einer genialen Welt.
 

Verlagsseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen