Dienstag, 1. September 2015

Lolas Rezension zu T.R.O.J.A. Komplott von Ortwin Ramadan

In 80 Wörtern durch das Buch:
Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist Nico aufgewachsen. Wie alle US-Bürger trägt er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können.
Nachdem ihre Mitbewohnerin in ihrer Wohnung ermordet und die Wohnung abgefackelt wurde, findet Beta, eine Kleinkriminelle eine Nachricht, die sie zu sofortiger Flucht zwingt.

Zum Autor:
Ortwin Ramadan hat deutsch-ägyptische Wurzeln und wurde in Aachen geboren. Nach seinem Politik- und Ethnologiestudium arbeitete er zunächst als Journalist und Redakteur, bevor er als Drehbuchautor die Lust am Bücherschreiben entdeckte. Er lebt mit seiner Familie südlich von München.

Cover:
Ich finde das Cover sehr passend und es zieht Aufmerksamkeit auf sich.

Meine Meinung:
Die Idee des Buches ist spannend und man merkt, dass der Autor viel darüber nachgedacht hat.
Ich finde diese Zukunftsidee sehr interessant und erschreckend realistisch.
Die Geschichte ist immer spannend und spitzt sich zum Ende hin zu, um dann in einen fesselnden Showdown zu enden, der meiner Meinung nach ein bisschen zu einfach gelöst wurde, obwohl es gepasst hat.
Der Schreibstil war fesselnd und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Durch die Erzählweise, bei der man immer alle Gefühle von allen weiß, hat man den Kontakt zu den einzelnen Charakteren verloren und hat sich nicht wie ein Teil der Geschichte, sondern eher wie ein ferner Beobachter gefühlt.
Das hat die Geschichte besonders gemacht, war aber auch schade.
Aber dadurch hat man auch die "böse" Seite verfolgt und konnte rätseln, was die vorhaben, und das war schon wieder sehr spannend gemacht.

Fazit:
Ein spannendes Buch mit einer tollen Idee und einem fesselnden Schreibstil, das auf eine spezielle Weise erzählt wird.



Verlagsseite 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen