Donnerstag, 24. September 2015

Lus Rezi zu Hit & Run von Doug Johnstone

In 80 Wörtern durch das Buch:
Eine kurvenreiche Straße  über Edinburgh. Tiefschwarze Nacht. Einige Drinks. Ein Moment der Unachtsamkeit.

Als Billy mit seiner Freundin und seinem Bruder, vollgepumpt mit Rote-Beete-Schnaps, auf dem Heimweg von einer Party ist, passiert es – ein Mann knallt mit voller Wucht auf die Motorhaube. Panisch verstecken die drei die Leiche am Straßenrand. Doch als Billy, der Kriminalreporter ist, am nächsten Tag zum Fundort der Leiche gerufen wird, um davon zu berichten, wird ihm klar, dass dieser Albtraum noch lang kein Ende hat.

Der Autor: 
Doug Johnstone ist Journalist, Sänger, Songwriter, Schriftsteller und - wie die wenigsten wissen - promovierter Atomphysiker. Mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt und arbeitet er in Edinburgh. Er hat sich mit seinen Büchern eine große Fangemeinte erobert, zu der auch bekannte Autoren gehören. 

Cover:
Das Cover passt gut zum Buch.

Meinung zum Buch:
Die Situation, in der Billy steckt ist (tut mir leid, aber man kann es nicht anders sagen) echt scheiße! Der arme Kerl wollte niemandem was böses und dann gerät er mitten in so eine Geschichte! Das tut mir ja auch alles leid... Aber ich finde, wie er sich dann benimmt, ist einfach nur dumm! Er pumpt sich immer weiter mit Drogen zu und lässt sich von nichts und niemandem helfen. Er bringt sich selbst immer weiter in Schwierigkeiten. Ich meine, klar ist es hart, zu wissen, dass man jemanden umgebracht hat, aber Billys Bruder und Freundin schaffen es doch auch überall! Als er dann immer weitere Dummheiten machte, hatte ich irgendwann einfach keine Geduld mehr mit ihm. Es war einfach anstrengend, ihm so bei seinem Absturz "zuzuschauen", der einfach kein Ende nehmen wollte.
Davon mal abgesehen ist das Buch aber wirklich gelungen. Es ist gut geschrieben, dehnt sich nicht unnötig und hat Spannung. Auch gibt es einige Nebencharaktere, die man schnell sehr gern hat.

Fazit:
Ein ziemlich gutes Buch, in dem mich aber irgendwann die Handlungen der Hauptfigur angestrengt haben.


Verlagsseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen