Freitag, 23. Oktober 2015

Lus Hörbuch-Rezi zu Die Flammende

In 80 Wörtern durch das Buch:
Es herrschen unruhige Zeiten in den Dells. Der junge König Nash versucht seinen Thron zu verteidigen, während sich die Rebellen bereit machen: Ein Krieg steht bevor. Fire hat währenddessen ganz eigene Probleme, denn sie ist ein Monster. So werden in den Dells Menschen genannt, die und mit ihrer Schönheit die Gedanken anderer kontrollieren können. Fire fürchtet diese Fähigkeit. Doch dann ruft der König sie an den Hof und sie muss sich nicht nur den Feinden, sondern auch ihrer Gabe stellen.

Die Autorin:
Kristin Cashore gelang mit ihrem ersten Roman "Die Beschenkte" der weltweite Erfolg. Als Kind lebte sie in einem kleinen Ort in Pennsylvania, wo sie viel Zeit für Tagträume hatte. Ihren Abschluss machte sie am Institut für Kinderliteratur am Simmons College in Boston. Heute lebt sie in Cambridge, Massachusetts.

Cover:
Mir gefällt dieses Cover eigentlich sogar besser, als das des ersten Bandes ("Die Beschenkte"). Die Farben sind sehr hübsch und dieser Zopf ist so toll! Ich mag so Messi-Zöpfe total! Eigentlich müssten die Haare aber knallrot sein, so wie Fire im (Hör-)Buch beschrieben wird... Andererseits glaube ich aber, dass das Cover dann nicht mehr diese schöne, weiche Ausstrahlung hätte....
Auch sehr hübsch finde ich die Schnörkel oben in der Ecke und an ihrem Nacken, die das ganze abrunden.

Meinung zum Buch:
Im Großen und Ganzen ist die Geschichte zwar gut, aber ich finde nicht, dass sie an "Die Beschenkte" herankommt. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das daran liegt, dass ich das gelesen hab anstatt es anzuhören. Zwar liest Ulrike Grote alles andere als schlecht, aber manches hat meiner Meinung nach einfach nicht gepasst. Zum Beispiel hatte sie immer bei  Archers (ich hoffe, das schreibt man so) Text einen etwas anklagenden Ton, sodass er sich wie ein kindischer, nörgelnder kleiner Junge anhörte.
Auch kam ich irgendwie insgesamt nicht so gut in die Geschichte rein, sodass man nie das Gefühl hatte, wirklich in diese Welt hineingezogen zu werden.

Fazit:
Nach dem Niveau des ersten Teils hätte ich mehr erwartet.


Verlagsseite (Buch)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen