Montag, 28. Dezember 2015

Lolas Rezension zu Die Farbe der Zukunft - Die Zeitenspringer 2 von Meredith McCardle

In 80 Wörtern durch das Buch:
Wenn man Mitglied einer geheimen Zeitreise-Organisation ist, hat man sicherlich kein ruhiges Leben. Doch seit Annum Guard eine neue Chefin hat, steht Amanda, Codename Iris, immer unter Stress. Zum Glück hat sie ihren Freund Abe an ihrer Seite! Doch als plötzlich mehrere Zeitenspringe verschwinden, macht Iris eine schreckliche Entdeckung: Eine Einheit namens »Blackout« versucht jeden auszuschalten, der sich XP in den Weg stellt, einer ominösen korrupten Macht innerhalb der eigenen Reihen. Gemeinsam müssen Iris und Abe das dichte Netz aus Lügen und Geheimnissen um Annum Guard entwirren ohne aufzufliegen. Doch je mehr Iris erfährt, desto dringender muss sie sich fragen, wie viel sie riskieren will.…

Zur Autorin:
Meredith McCardle studierte Journalismus und Theater, bevor sie – in einem Anflug praktischen Denkens – erkannte, dass Journalismus eigentlich nicht ihr Ding und Theater nicht mehr als ein Hobby für sie war. Danach machte sie ihren rechtswissenschaftlichen Abschluss in Boston und arbeitete sieben Jahre lang tagsüber als Anwältin, während sie nachts ihrer Leidenschaft als Schriftstellerin nachging. Nach der Geburt ihrer ersten Tochter 2009 gab sie den Job auf und widmet sich nun ganz dem Schreiben. Meredith lebt mit ihrem Ehemann, ihren zwei Töchtern und einem hyperaktiven Terrier in South Florida.

Cover:
Ich finde das Cover passt echt sehr gut zum ersten Teil der Reihe und sieht toll aus!

Meine Meinung:
Die Idee des Buches macht einfach Spaß und die Geschichte knüpft direkt an Band 1 an, aber es fiel mir nicht schwer mich wieder in der Welt zurecht zu finden.
Die Charaktere sind einem irgendwie sympathisch, auch wenn Iris manchmal sehr bockig und stur sein kann, habe ich sie in mein Herz geschlossen. Aber ihre Zeitspringerkollegen sind einfach toll!
Die Handlung ist spannend, aber verlor für mich nach 50 Seiten irgendwie den Reiz und so hatte mich die Geschichte erst wieder nach 150 Seiten, aber da ging's dann ab!
Die Autorin hat sich einige neue Handlungsstränge überlegt und es war spannend und auch als Leser musste man ziemlich miträtseln, wobei es die Autroin geschafft hat mich zu täuschen.
Das Zeitspringen gibt dem ganzen noch so einen besonderen Touch.
Es geht um das weiße Haus und das macht das ganze noch spannender und es ist toll, dass die Autorin es schafft in jede spannende Situation noch einen Witz miteinzubauen.
Das Ende hat mich vollkommen fertiggemacht und ich bin gespannt auf Band 3!

Fazit:
Spannung, Zeitreise, Witz und tolle Charaktere - was will ich mehr?


Verlagsseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen