Donnerstag, 21. Januar 2016

Lus Rezi zu Gelöscht von Teri Terry


In 80 Wörtern durch das Buch:
Kyla wurde geslated. So macht man das mit Verbrechern. Man löscht ihre Erinnerungen an ihr früheres Leben aus um ihnen die Chance auf einen Neuanfang zu geben. Doch Kyla hat immer wieder seltsame Träume und  allmählich merkt sie, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Dann werden auch noch Menschen die Kyla kannte von der Regierung abgeführt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. – doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen? 

Die Autorin: 
Teri Terry ist in ihrer Kindheit sehr oft umgezogen. Dadurch wurde sie mehr und mehr zum Außenseiter und Beobachter. Nach unterschiedlichen Berufen kann sie sich nun seit 2004 ganz dem Schreiben widmen. 

Cover:
Ich finde das Cover bereitet einen auf eine düstere, geheimnisvolle Geschichte vor, bei der ein armes Mädchen einem Experiment zum Opfer gefallen ist und ganz alleine ohne Erinnerungen in der Wildnis aufwacht.... Oder zumindest so ähnlich. Da die Geschichte aber ganz und gar nicht so ist, ist es zwar ein schönes aber kein passendes Cover. 

Meinung zum Buch: 
Sympatische Figuren, Spannung, Story, das passt alles. Das Buch ist insgesamt wirklich gut... Und ich füge nicht mal ein "Aber" an. Ich finde, das kann man einfach so stehen lassen. Eine gute Geschichte, wenn man Dystopien mag. 

Fazit: 
Wer Panem, Legend, Maddie Freeman und co mochte wird auch Gelöscht mögen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen