Mittwoch, 10. Februar 2016

Lus Rezi zu Ein Hut voller Sterne von Terry Pratchett

In 80 Wörtern durch das Buch:
Neun Jahre war Tiffany alt, als sie sich nur mit einer Bratpfanne bewaffnet und der Hilfe der Wir-Sind-Die-Größten, einem Volk winzig kleiner Raufbolde, einer Feenkönigin stellte. Doch jetzt muss die junge Hexe dringend ihre magischen Kräfte in den Griff kriegen: Denn die in ihr schlummernden  Gaben locken ein gefährliches, uraltes Wesen an, das sich in ihr einnistet und im Begriff ist, ihr ganzes Wesen zu übernehmen. Doch Tiffany gibt sich nicht kampflos auf und auch die Wir-Sind-Die-Größten eilen zur Hilfe. 

Der Autor:
Terry Pratchett wurde 1948 geboren. Er schrieb viele Bücher von der bizarren Scheibenwelt und verkaufte rund 45 Millionen  Exemplare. Seine Werke wurden in 34 Sprachen übesetzt.
Leider erlag er 2015 nach langjähriger Erkrankung einer besonderen Form des Alzheimers.

Sowohl ich als auch Lola sind sehr große Fans von Terry Pratchett und seinen Werken und bedauern seinen Tod sehr.

Cover:
Die Schrift passt zwar nicht ganz so zum Bild aber das ist auch nur nebensächliches Gemecker...
Das Bild ist sehr schön und fasst die Geschichte oder viel mehr ihre Hauptfiguren sehr schön zusammen. Allerdings muss ich sagen, dass man sich bei den Wir-Sind-Die-Größten ein bisschen mehr Mühe hätte geben können.

Meinung zum Buch:
Es ist eine schrullige, lustige, wunderschöne Geschichte. Das beschreibt das Buch glaube ich sehr gut. Die Figuren sind zum Einen sympatisch und zum Anderen auch noch so liebevoll ausgedacht und fantasievoll erfunden. Außerdem merkt man wie viel Intelligenz dahinter steckt.

Fazit:
Ich LIEBE die Scheibenwelt!


Verlagsseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen