Freitag, 22. April 2016

Lolas Rezension zu Die Überlebenden #3 - Blut und Feuer von Alexandra Bracken

!!!!SPOILER-GEFAHR!!! ERST NACH BEENDEN VON BAND 2 LESEN!!!!

In 80 Wörtern durch das Buch:
Seit Ruby übersinnliche Fähigkeiten besitzt, geht sie durch die Hölle. Denn die Regierung hat es auf Menschen wie sie abgesehen und greift Ruby und ihre Gruppe immer wieder an. Aber sie geben nicht auf und haben sogar einen Gefangenen genommen. Der allerdings wird immer mehr zu einer großen Gefahr für sie alle. Es handelt sich um Clancy Gray, den Sohn des Präsidenten – und auch er verfügt über ähnliche Fähigkeiten wie Ruby. Allein sie kann seine manipulativen Kräfte im Zaum halten. Nur ein unachtsamer Moment und Clancy könnte die ganze Mission und ihrer aller Leben in Gefahr bringen ...

Zur Autorin:
Alexandra Bracken wuchs im US-Staat Arizona auf. Nach ihrem Studium am »College of William & Mary« in Virginia zog es sie nach New York City, wo sie derzeit lebt und arbeitet. Ihren ersten Roman schrieb sie schon während des Studiums als Geschenk für eine Freundin. Die Liebe zu Büchern hat sie aber nicht nur dazu gebracht, selbst zu schreiben. Sie arbeitet außerdem bei einem großen amerikanischen Buchverlag und hat jederzeit eine Buchempfehlung parat.

Cover:
Ich finde die Cover wirklich cool, aber schade, dass der Fühleffekt bei Band 2+3 nicht mehr verwendet wurde.

Meine Meinung:
Band 1 hat mich umgehauen, Band 2 war schon schwächer und dann kam das Finale...
Die Idee und der Schreibstil sind toll geblieben und vor allem der Schreibstil beeindruckt mich immer wieder, da er mich einsaugt und nicht mehr loslässt. Außerdem fühle mich den Charakteren sehr nah und es wirkt als wäre ich dabei und nicht nur Zuschauerin.
Leider war die Handlung alles andere als spannend. Es hat sich wirklich lange hingezogen und es ist einfach nicht wirklich was passiert. Meinetwegen hätte man gut 150 Seiten kürzen lassen, da es sich viel um Ruby dreht und wie furchtbar alles ist, während fast nichts passiert oder alles ewig in die Länge gezogen wird.
Ruby war mir so unsympathisch in diesem Teil. Durch den Schreibstil hab ich ihre Entscheidungen verstanden, aber ich fand ihre Handlungen so nervig und absolut inakzeptabel ihren Freunden und Liam gegenüber.
Die anderen Charaktere waren echt toll und ich hab sie alle lieb, aber Ruby war echt kaum zu ertragen.
Wie schon erwähnt, hat sich die Handlung gezogen und die Spannung auf sich warten lassen, aber die letzten 100 Seiten waren echt spannend und haben Spaß gemacht, aber dann kam das Ende und das war viiel zu kurz und zu einfach. Auf 550 Seiten wird geschildert wie aussichtslos die Lage ist und dann ist die Lösung plötzlich so einfach, dass es unsinnig wirkt dafür 3 Bücher gebraucht zu haben, dass es dazu kommen kann! Es wirkte wie "Oh, ich habe 550 Seiten geschrieben jetzt brauch ich ganz schnell ein Ende!" Hier hätte man die zu vielen Seiten für den Mittelteil verwenden sollen, damit das Ende sinnvoller und realistischer wirkt!
Ich war sehr unzufrieden mit dem Ende und auch mit dem Anfang...

Fazit:
Ein spannungsloses Finale mit tollem Schreibstil, das leider ein Ende hat, dass viel zu einfach und unkompliziert ist.
    


Verlagsseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen