Dienstag, 12. April 2016

Lus Rezi zu Julia Für Immer von Stacey Jay

In 80 Wörtern durch das Buch: 
Was, wenn Romeo und Julia damals in Verona nicht aus Liebe zueinander gestorben sind?

Was, wenn Romeo Julia in Wirklichkeit geopfert hat um selbst unsterblich zu werden? Seit 700 Jahren versucht Romeo nun als Söldner zu verhindern, dass wahre Liebende zueinander finden. Doch auch Julia ist in Wahrheit unsterblich geworden – und kämpft  ihrerseits auf der Seite der Botschafter für die wahre Liebe. Im einundzwanzigsten Jahrhundert erwacht Julia als das schüchterne Mädchen Ariel Dragland – und läuft Romeo direkt in die Arme…

Die Autorin:
Stacey Jay hat schon unter verschiedenen Pseudonymen Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Maumelle, Arkansas.

Cover: 
Es ist ein sehr hübsches Cover und das Buch sieht auch ohne Schutzumschlag noch hübsch aus. Die vielleicht doch etwas kitschigen Muster passen gut zur Geschichte. 

Meinung zum Buch:
Eigentlich fand ich die Geschichte und auch die Idee gut. Aber irgendwann im Laufe des Buchs hat die Handlung nur noch zwischen ihrem Gequengel, weil alles so schrecklich und aussichtslos ist, und einem Toten nach dem anderen hin und her gewechselt. Gegen Ende kam dann doch nochmal Spannung auf, auch wenn ich den einen Zeitsprung (der die Spannung wahrscheinlich verstärken sollte) nicht so ganz verstanden habe. Mit dem letzten Ende hat die Autorin es sich meiner Meinung nach zu leicht gemacht. 

Fazit: 
Es liest sich ganz nett, aber besonders gut fand ich es nicht und ich werde auch den zweiten Teil eher nicht lesen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen